Furnierschalungsträger

Schalungsträger sind ein aus Holz gefertigter I-Träger der als Balken im Bauwesen eingesetzt wird. Das I-Profil eines Schalungsträgers nimmt hohe Biegemomente auf, und das bei geringen Eigengewicht. Auch im Stahlbau ist das Prinzip des schlanken Querschnitts mit hoher Biegesteifigkeit etabliert.

Furnierholz - Schalungsträger

Vorwiegend sind Träger mit Massivholz-Gurten und Stege aus Holzwerkstoff anzutreffen. Ein weitaus höheres Biegemoment bei gleichem Querschnitt lässt sich durch Gurten aus Furnier erreichen. Schalungsträger aus Furnier sind so aufgebaut, dass Holzfehler schon in geringen Höhen ausgeschlossen sind. Die meist 1-3mm starken Furnierlagen sind von Holzfehlern befreit und über Klebeflächen miteinander verbunden.

Schalungsträger

Furnierholz - Schalungsträger

Furnierholz - Schalungsträger bieten somit geringere Bruchneigung da Risse auf die Furnierstärke begrenzt sind. Die Tragfähigkeit von Verbundstrukturen mit Druck- und Zuglagen ist häufig dadurch limitiert, dass an lokalen Inhomogenitäten, vor allem im Zuglagenmaterial Spannungsüberhöhungen auftreten. In den Bereichen, in denen im Belastungsfall Kraftspitzen auftreten könnenund mit Furnierschichten gebildet sind, wird die Tragfähigkeit und im Besonderen die Festigkeit und Steifigkeit der Gesamtstruktur erhöht.

Furnierschichten aus verschiedenen Holzarten

Die Furnierschichten von Schalungsträger können dabei aus unterschiedlichen Holzarten, beispielsweise Buche, Birke oder Lärche, bestehen, dies dient dazu, dass die Vorteile der Holzarten auf das Anwendungsprofil abgestimmt sind. In manchen Ausführungen ist der andere Gurt mit Massivmaterial gebildet, wodurch eine gegen Druck stabile Lage geschaffen ist.

Faserverstärkte Schalungsträger

Faserverstärkte Schalungsträger zeichnen sich dadurch aus, dass zwischen Furnierschichten der Lagen mindestens eine erstärkungsschicht eingefügt ist, die Klebstoff und Verstärkungsfasern enthält. Indem zwei Furnierschichten mittels einer Schicht, umfassend Klebstoff und Verstärkungsfasern, miteinander verbunden sind, wird die Festigkeit, insbesondere Bruchfestigkeit weiter verstärkt. Solche Verstärkungsschichten an besonders belasteten Stellen, insbesondere bei Stellen die besonders anfällig für Spannungsspitzen sind.