Blockhausbohlen

Duo-Blockhausbohlen

Duo-Blockhausbohlen bestehen aus 2 kerngetrennten massiven miteinander verklebten Vollholzquerschnitten. Insbesondere bei kleineren und nichttragenden Wänden werden gerne Duo-Blockhausbohlen eingesetzt. Durch die sich ergebende dünnere Wandstärke ist es üblich die Blockbohlen mit 2 Federn auszuführen. Holzblockhäuser eignen sich auch ideal als Gartenhaus oder Geräteschuppen zur wetterfesten Unterbringung Ihrer Gartenutensilien. Aber auch eine Sauna oder ein Hochbeet kann aus Duo-Blockhausbohlen errichtet sein.

Balkensperrholz

Der Blockbau ist eine der natürlichen Bauweisen westlicher Kulturen. Balkensperrholz finden vorwiedend im Blockausbau Verwendung, wenn eine Blockbohle ohne Setzung gefordert ist. Mit dieser Art der Balken lassen sich mehrstöckige Häuser in Blockbauweise setzungsfrei errichten. Blockhäuser die mit Balkensperrholz errichtet sind zeichnen sich durch ihre absolute Stabilität und Statik aus.

Trio-Blockhausbohlen

Trio-Blockhausbohlen bestehen aus 3 kerngetrennten massiven flachkant miteinander verklebten Vollholzquerschnitten. Insbesondere bei größeren und tragenden Wänden werden gerne Trio-Blockhausbohlen eingesetzt. Der breitere Wandquerschnitt ermöglicht einen Einsatz von 3 Federn. Durch ihre feuchteregulierenden hohen Wärme- Schall- und Brandschutzwerte schafft die Blockbohle ein behagliches Raumklima.

Holzarten von Blockhausbohlen

Die am gebräuchlichste Holzart bei Blockhausbohlen ist die der Fichte und Tanne. Die Blockbohlen aus nordischer Fichte verziehen sich kaum, das liegt an Ihren Wuchs. Gerne gesehene Holzart ist die Thermokiefer, wobei Kiefernholz thermisch behandelt (auf etwa 180 Grad erhitzt) wird, aber auch die Douglasie. Ebenso verhält es sich mit der Lärche, wobei zwischen europäischer und Sibirischer Lärche unterschieden wird. Und zu guter Letzt noch die Hybridaufbauten von Blockhausbohlen, sie reichen von Fichte-Lärche über Fichte-Zirbe bis zu Lärche-Zirbe.